Biofield Tuning

 

 

Mit dem Wort "Biofield" wird das unseren Körper umgebende Feld von Energie und Informationen beschrieben. Die Bezeichnung wurde 1994 von Wissenschaftlern des National Institute of Health gewählt.

Dieses Feld besteht besteht sowohl aus messbarer elektromagnetischer Energie als auch aus - angenommener - feinstofflicher Energie oder Chi.

 

Biofield Tuning bedeutet, sich mit Stimmgabeln in diesem Feld zu bewegen und Energien auszugleichen. Diese Stimmgabeln wurden speziell dafür entwickelt. Aufgrund ihres sehr hohen Obertonspektrums reagieren sie auf die feinen Schwingungen in unserem Körperfeld. Der Körper geht quasi mit dem Klang der Stimmgabel in Resonanz. So können wir also die "Beschaffenheit" des Feldes hören und spüren. Indem man den Klang an bestimmte Stellen bringt und in bestimmte Richtungen geht, kann man die Energie im Biofield regulieren.

 

Die Veränderungen im Verlauf einer Behandlung kann man hören und spüren. Der Klang wirkt auf uns ausgleichend, entspannend, belebend.

 

Biofield Tuning wird seit den 90er Jahren von Eileen McKusick in den USA entwickelt. Sie hat ein interessantes Buch darüber geschrieben "Tuning the human Biofield". Inzwischen gibt es viele ausgebildete Practitioner, vor allem im englischsprachigen Raum. Biofield Tuning wird oft im Kontext von Yoga, Reiki oder Massage angeboten. Auch zu meiner Hörpraxis passt es gut, denn es bringt u. a. den Aspekt der Richtungswahrnehmung von Klang ins Spiel, der auf besondere Weise Zugang zu Emotionen und Ressourcen ermöglicht.

 

Biofield Tuning hilft sehr gut bei Verspannungen und Schmerzen der Muskulatur, z. B. bei Rückenschmerzen, Nackenschmerzen und Schulterverspannungen, stets geht es dabei um die Psychosomatik der Beschwerden, die oft stressbedingt sind oder in konkreten fordernden Lebenssituationen gekommen sind. Durch die im Biofield aufspürbare Timeline ist es gut möglich, diese Situationen aufzuspüren und emotional zu regulieren, da der Körper mit dem Klang der Stimmgabeln interagiert.

Hören und Biofield Tuning

Stress, Rückenschmerzen, Nackenverspannungen, Schulterschmerzen etc. haben einen direkten Einfluss darauf, wie wir Klang wahrnehmen, ob wir lärm- oder geräuschempfindlich sind. Deshalb ist jede Körperarbeit, die die Entspannung und emotionale Balance fördert, eine gute Unterstützung eines Hörtrainings. Biofield Tuning ist dafür ganz besonders geeignet, da die Stimmgabeln sowohl die hörbaren wie auch die fühlbaren Eigenschaften des Klangs nutzen und somit die durch den Tomatiskopfhörer gegebenen Schwingungen besser wirken können.

 

Für mehr und ausführlichere Informationen empfehle ich diese Quellen:

 

https://www.biofieldtuning.com/what-is-biofield-tuning

https://youtu.be/34gcvxtuFGk

 

und natürlich das oben erwähnte Buch.

 

Gerne beantworte ich Ihre Fragen persönlich!

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Marco Schröter Tomatis